Kooperationen

Regional

Um die an der Ausbildung Beteiligten bestmöglich zu unterstützen, ist QuABB mit zahlreichen professionellen Hilfsangeboten in den Kommunen vernetzt. Sie stimmen sich mit den Lehr- und Beratungsfachkräften an den Schulen und den Ausbildungsberatungen der Kammern ab. Sie beziehen die Innungen, die Kreishandwerkerschaften, die Agenturen für Arbeit, die SGB-II-Träger, die Jugendberufshilfe und alle Beratungs- und Unterstützungsanbieter vor Ort in ihre Arbeit ein.

Träger der Ausbildungsbegleitung

In 26 hessischen Regionen übernehmen lokale Träger die Umsetzung des Programms QuABB. Nähere Informationen zu den Trägern enthalten die Regionalseiten.

Foto: Andreas Bender

Landesebene

Programm "gut ausbilden"

Das hessenweite Programm gut ausbilden hat das Ziel, kleineren Betrieben zu einem attraktiven Ausbildungsangebot zu verhelfen. Dazu können pro Betrieb Zuschüsse in Höhe von bis zu 4.000 € für die Weiterqualifizierung von Ausbildungspersonal, aber auch für Zusatzangebote für Auszubildende bereitgestellt werden. Finanziert werden zum Beispiel Ausbildereignungskurse, Beratungen und Qualifizierungen für Ausbildungspersonal oder Deutschkurse und Prüfungsvorbereitungen für Auszubildende. Eine Übersicht über geeignete Qualifizierungsangebote bietet die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Bisher war das Angebot von „gut ausbilden“ auf Betriebe mit weniger als 10 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen begrenzt. In Zukunft werden aber auch größere Betriebe das Programm nutzen können.

Weiterbildung Hessen

Weiterbildung Hessen e. V. zertifiziert die Beratungsfachkräfte im Programm QuABB. Durch das Zertifizierungsverfahren wird die Kompetenz von Beratungspersonen in den Feldern Bildung, Beruf und Beschäftigung nachgewiesen und ein einheitliches und konstantes Niveau in der Bildungsberatung gewährleistet. Innerhalb von acht Wochen wird den Teilnehmenden das erforderliche Fachwissen vermittelt, um in der Folge ein Beratungskonzept, Dokumentationen und Reflexionen von zwei Beratungsfällen und einen individuellen Evaluationsbogen zu erstellen. Die Kriterien der Zertifizierung sind eng mit den Qualitätsstandards von QuABB abgestimmt.

Programm "Wirtschaft integriert" für junge Flüchtlinge und Zugewanderte

Mit Wirtschaft integriert wird in Hessen der erfolgreiche Berufsabschluss für junge Flüchtlinge und andere junge Menschen unter 27 Jahren, die Deutschförderung benötigen, realistisch. Wirtschaft integriert begleitet diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch eine kontinuierliche Förderkette von der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss. In allen Projektphasen erhalten die junge Menschen berufsbezogene Sprachförderung und Integrationsunterstützung sowie sozialpädagogische Begleitung. Wirtschaft integriert ist ein Projekt des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Es wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, des Europäischen Sozialfonds [ESF], den Agenturen für Arbeit sowie den Jobcentern. Kooperationspartner sind die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, der Hessische Handwerkstag und die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Industrie- und Handelskammern. Die Koordination des Landesprojektes liegt in Händen des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e. V. [BWHW].

Bundesebene

Berufseinstiegsbegleitungen

Die Berufseinstiegsbegleitung soll insbesondere dazu beitragen, die Chancen von Schülerinnen und Schülern auf einen erfolgreichen Übergang in eine betriebliche Ausbildung zu verbessern. Eine ihrer Aufgaben ist die Begleitung in den ersten Monaten der Ausbildung. In den Regionen, in denen es eine Berufseinstiegsbegleitung gibt, arbeitet die QuABB-Ausbildungsbegleitung mit den BerEbs zusammen.

Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen

Der Senior Experten Service (SES) stellt mit seiner Initiative VerA jungen Menschen auf Wunsch berufs- und lebenserfahrene Profis im Ruhestand zur Seite – bei Problemen in der Berufsschule, im Ausbildungsbetrieb oder privaten Umfeld. Kennzeichnend für VerA ist die 1:1-Begleitung durch die ehrenamtlichen Expertinnen und Experten des SES, die unter anderem bei der Prüfungsvorbereitung, beim Ausgleich sprachlicher Defizite, der Stärkung sozialer Kompetenzen oder der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützen. Inhaltliche Schwerpunkte, Anzahl und Dauer der Treffen vereinbaren die Auszubildenden gemeinsam mit ihrem Coach. Das bundesweite Angebot ist kostenfrei und gilt für alle Berufe und Ausbildungswege. Bei VerA können sich Auszubildende melden, aber auch Angehörige, Betriebe, Schulen oder Ausbildungsberatungen.

Die Initiative VerA wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Initiative Bildungsketten gefördert. Partner des SES bei VerA sind der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Bundesverband der Freien Berufe (BFB).

PraeLab

Im Februar 2014 wurde im Agenturbezirk Darmstadt der erste Testdurchlauf des Diagnosetests "smK72+" von PraeLab durchgeführt und von QuABB fachlich und praktisch begleitet. Seit 2016 gibt es in den Agenturbezirken Darmstadt und Kassel eine erweiterte Erprobung unter Beteiligung von QuABB.