NEUJAHRSMAIL 2020 AUS DER KOORDINIERUNGSSTELLE

Liebe QuABB-Akteure,

zum Jahresanfang möchten wir Sie und Euch über die aktuellen Entwicklungen in und um QuABB informieren. Die Koordinierungsstelle hat sich im Herbst 2019 vor allem mit der Frage beschäftigt, wie QuABB in der nächsten ESF-Förderphase aussehen soll. Wichtige Impulse dazu sind bei den Ergebnissen zur Open-Space-Konferenz „QuABB 2021“ aufgeführt.

Für die Qualität des Beratungsangebots ist die Zusammenarbeit mit regionalen Netzwerkpartnern wie mit Kooperationspartnern auf Hessen- und Bundesebene ein zentraler Baustein. Am 17.01.2020 wurde das „Bündnis Ausbildung Hessen“ unterschrieben und veröffentlicht, in dem auch QuABB als wichtiges Instrument zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen  verankert ist: „QuABB besitzt eine wichtige Schnittstellenfunktion, indem QuABB-Beraterinnen und -Berater ratsuchende Auszubildende zu weiteren Unterstützungsangeboten wie ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH), Nachhilfe und Wirtschaft integriert hinführen, die weiter ausgebaut werden soll.“ (Bündnispapier, S. 12)
Im Schuljahr 2020/21 kommt das bundesweite Angebot „Lebensbegleitende Berufsberatung“ (LBB) der Arbeitsagenturen zum Unterstützernetzwerk dazu. Zum aktuellen Stand der Absprachen in Hessen berichten wir im Abschnitt 2. Zum Jahresanfang treffen wir die neue Beratungsstelle SozialKompetenz (kurz SoKo) der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, um die Angebote zur Unterstützung erfolgreicher Ausbildung abzustimmen.

Welche Schwerpunkte wir in den kommenden Jahren setzen, haben wir im Ausblick beschrieben.

Unsere Pläne bauen auf der dauerhaft guten Arbeit in den QuABB-Regionen auf. Bei der nachhaltig hohen Erfolgsquote der Beratungen (84 % bei über 9.000 Fällen seit 2015) kann man wirklich stolz sein. In diesem Sinne wünschen wir allen Akteuren einen guten Start ins Jahr 2020 und weiterhin viele gelungene Ausbildungsverhältnisse!

Renate-Anny Böning, Leitung der hessenweiten QuABB-Koordinierungsstelle

Fachtag 2019: Open Space zur Gestaltung von QuABB ab 2021

Die Ergebnisse, Entwicklungsthemen und Fotoimpressionen der zweitägigen Open-Space-Konferenz in Wetzlar sind inzwischen online veröffentlicht, wurden im operativen Steuerkreis OloV-QuABB vorgestellt und mit dem Wirtschaftsministerium ausgewertet.

Die Ergebnisse bestätigen, dass QuABB so, wie es sich über die letzten 10 Jahre in Hessen entwickelt und etabliert hat, ein wichtiges Angebot für Auszubildende und Betriebe darstellt und eine zentrale „Scharnierfunktion“ (Hilke Smit-Schädla) innerhalb der regionalen Beratungsnetzwerke erfüllt. QuABB soll nach Wunsch des Wirtschaftsministeriums auch in der nächsten ESF-Förderperiode fortgeführt und stärker fokussiert werden.

Viele Entwicklungsthemen zielten auf die Kooperation und Zusammenarbeit zwischen den Institutionen und Ausbildungseinrichtungen, die nach Ansicht der neunzig teilnehmenden Akteure  und Akteurinnen häufiger und regelmäßiger zum Thema Ausbildungsabbruch zusammenkommen müssen. Auch die Prävention von Abbrüchen rückte wieder in den Vordergrund. Die Neufassung des QuABB-Werkzeugkoffers Frühwarnsystem durch die Koordinierungsstelle wird mit einer umfassenden Erhebung von Instrumenten und Materialien und Diskussion zu umgesetzten Präventionsstrategien in Hessen verbunden.

Darüber hinaus wurde intensiv über die Rahmenbedingungen des Programms, alternative Finanzierungsmodelle und über Möglichkeiten der Kofinanzierung gesprochen. Das Wirtschaftsministerium will im Dialog mit der WiBank für größere Transparenz der Förderbedingungen sorgen.

Weiterhin stellte sich die Frage, wie QuABB ausgerichtet werden muss, um auf gesellschaftliche Veränderungen vorbereitet zu sein, die auch den Ausbildungsmarkt betreffen: das Einmünden Geflüchteter in die duale Ausbildung und die Digitalisierung der Lern- und Beratungsprozesse.

QuABB und die lebensbegleitende Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit (LBB)

Im vergangenen Jahr gab es im Mai, September und November drei Treffen zur Abstimmung der Zusammenarbeit zwischen LBB und QuABB. Im Ergebnis ist ein Grundlagenpapier entstanden, das die Handlungsfelder der verschiedenen Unterstützungsangebote beschreibt und gemeinsame Aktivitäten erläutert. Im Dezember beim Steuerkreis OloV-QuABB wurde vom Sozialministerium festgestellt, dass die Jobcenter mit ihrer Unterstützung für Auszubildende im SGB-II-Bezug fehlten. Diese wurden zwischenzeitlich im Grundlagenpapier mit ihren Aufgaben ergänzt, so dass die Veröffentlichung nach finaler Abstimmung für das erste Quartal 2020 geplant ist;  rechtzeitig vor dem Start von LBB in der Berufsschule nächstes Schuljahr. Vorab schicken wir die abgestimmten Handlungsfelder der Berufsberatung und Ausbildungsbegleitung, die als Information nur zur internen Verwendung gedacht ist, und den gemeinsamen Flyer, der in den nächsten Tagen an alle Standorte versandt wird

Beratungsstelle SozialKompetenz der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Die HWK Frankfurt-Rhein-Main hat ein neues Beratungsangebot für Betriebe, das so genannte Fachzentrum SoKo (SozialKompetenz). Mit zwei Personen sind sie für ein Jahr ausgestattet, um Betriebe eng bei der Ausbildung zu begleiten. Das Projekt versteht sich als Ergänzung zu QuABB und trifft sich Ende Januar zur Abstimmung mit der Koordinierungsstelle. Die Beratungsfachkräfte haben schon Kontakt zu den Ausbildungsbegleiterinnen und -begleitern aus ihrem Einzugsbereich aufgenommen. Die Beratungsstelle wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. 

Ausblick auf 2020 und die neuen Aktivitäten der Koordinierungsstelle

Die Koordinierungsstelle bereitet sich zurzeit auf eine neue Förderlaufzeit ab März 2020 vor. Da sich das Verfahren der Vergabe seit diesem Jahr verändert hat, konnten wir zum Jahreswechsel noch keine Veranstaltungsplanung für 2020 festlegen. Wir berichten an dieser Stelle, welche Änderungen sich für die nächsten zwei Jahre ergeben und veröffentlichen die konkrete Planung im Februar. Für den Sommer ist jährlich ein Fachaustausch mit allen Ausbildungsbegleitungen in Hessen und der Koordinierungsstelle geplant. Es werden bis 2021 drei Thementage und acht thematische Fachnachmittage angeboten. Interkulturelle Sensibilisierung, Digitalisierung und Selbstfürsorge sind Themen, die wir für das kommende Jahr in der Planung haben.

Die Einführung in die Kollegiale Fallberatung sowie die Einführung in das Arbeiten mit der eFallakte sind Angebote für die „Neuen“ im Landesprogramm.

Weiterhin wird Anne Vohmann in unserem Auftrag mit allen Gruppen jährlich eine halbtägige Praxisreflexion der Kollegialen Fallberatung durchführen. Diese findet jeweils vor Ort im Rahmen der selbstorganisierten Treffen statt, weil sich das als direkter und effektiver als eine zentrale, überregional organisierte Reflexionsveranstaltung erwiesen hat. Wir bitten alle Träger um Unterstützung für die Räumlichkeiten und Organisation der Treffen.

Hier finden Sie die aktuelle Übersicht zu den verpflichtenden Veranstaltungen 2020.

Für den Austausch mit anderen Projekten und Initiativen zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen wird es 2020 und 2021 im Herbst einen QuABB-Fachtag zu wechselnden Themen geben und auch in den QuABB-Regionen soll die übergreifende Zusammenarbeit in der nächsten Programmphase mit Unterstützung durch die Koordinierungsstelle weiter vorangetrieben werden. Im Rahmen der regionalen Prozessbegleitung können wir für die Moderation von Workshops oder zum Input an Veranstaltungen mit Lehrkräften der Berufsschule, der Ausbildungsberatung der Kammern, Berufsberatung der BA und weiteren Netzwerkpartnern angefragt werden. Wir unterstützen gerne auch beim Abschluss einer Kooperationsvereinbarung.

Wichtige Themen für die kommenden zwei Jahre sind die Entwicklung eines Konzepts zur Evaluierung der Qualitätsstandards vor Ort sowie die Erneuerung des Werkzeugkoffers Frühwarnsystems und Erfassung der Präventionsstrategien von Ausbildungsabbrüchen im Landesprogramm. Auch die Unterstützung Geflüchteter in der dualen Ausbildung wird QuABB weiter begleiten. Wir haben die entsprechende Rubrik im internen Bereich der Webseite für Sie  überarbeitet. Ab sofort gibt es dort eine kommentierte und thematisch sortierte Linkliste mit den wichtigsten Informationen und Materialien zum Thema.

Freundliche Grüße aus Offenbach

Ihre QuABB-Koordinierungsstelle