68. INFOMAIL AUS DER KOORDINIERUNGSSTELLE

Offenbach, 26. April 2022

 

Liebe Akteur*innen im Programm QuABB,
wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:

Neuer Claim für QuABB

Für die nächste Laufzeit bereiten wir zurzeit Änderungen am Erscheinungsbild von QuABB vor. Unter anderem wollen wir für das Programm gemeinsam mit Ihnen einen neuen Claim finden. Ihre Ideen für den neuen Claim und Gedanken dazu, worauf bei der Ideenfindung geachtet werden sollte, können Sie uns über dieses Formular zukommen lassen. Darin finden Sie auch allgemeine Informationen dazu, wie ein Claim aussehen sollte, und haben die Möglichkeit, Ihren Namen zu vermerken, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen kontaktieren können.

Interview-Aufruf zum Thema Teilzeitberufsausbildung

Die Servicestelle für Teilzeit-Ausbildung in Hessen sucht nach Interview-Partner*innen. Wenn Sie als Berater*in Erfahrungen mit der Teilzeitberufsausbildung gemacht haben oder Kontakt zu (ehemaligen) Auszubildenden in Teilzeitberufsausbildung herstellen können, melden Sie sich bei Nicole Gies (nicole.gies@inbas.com). Die Details finden Sie im Interview-Aufruf.

Dokumentation Fachaustausch

Die Dokumentation des QuABB-Fachaustauschs am 6. April ist online. Die Veranstaltung war mit 45 Teilnehmenden auch dieses Jahr digital gut besucht. Neben Berichten der Koordinierungsstelle und des Ministeriums ging es um die Standortsicherung an und die Zusammenarbeit mit den Berufsschulen, um die Gastro- und die medizinischen Berufe, um Betriebe, die schlecht ausbilden, sowie um die Teilzeitausbildung. Die Dokumentationen des Fachaustauschs finden Sie ab sofort immer in der Rubrik "Regionale Prozessbegleitung" im internen Bereich. Wir freuen uns schon auf den Anschlusstermin in Präsenz am 14. Juni.

Thesen zur Zukunft der Berufsausbildung

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe unter Leitung von BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser hat 9 + 1 Thesen für eine bessere Berufsbildung formuliert, mit denen sie auf die rückgängigen Ausbildungsvertragszahlen wie auch allgemein auf die gesellschaftlichen Umwälzungen, die die Berufsbildung zunehmend verändern werden, reagieren will. Unter anderem fordert die Arbeitsgruppe angesichts der sinkenden Attraktivität der dualen Ausbildung "eine flexiblere, zielgruppenorientiertere und motivierende Berufsausbildung mit einer fairen Verteilung der Lasten." (These III)

Freundliche Grüße aus Offenbach

Ihre QuABB-Koordinierungsstelle