30. INFOMAIL AUS DER KOORDINIERUNGSSTELLE

Liebe Aktuerinnen und Akteure im Programm QuABB,

wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:

Veränderungen in der Koordinierungsstelle

Zum Juni gibt es in der Koordinierungsstelle mehrere personelle Veränderungen. Hardy Adamczyk übernimmt bei INBAS die Projektleitung der Transferagentur Hessen und übergibt die Leitung der QuABB-Koordinierungsstelle an Renate-Anny Böning. Mario Wiesmann reduziert seinen Stellenanteil und ist zukünftig donnerstags zu erreichen. Die Abwicklung der Werbemittelbestellungen übernimmt Nora Brand. Für die eFallakte ist ab sofort neben Michael Kendzia auch wieder Dr. Corinna Mühlig ansprechbar, die nach ihrer Elternzeit bis August zunächst dienstags im Büro erreichbar ist (069 27224-719, corinna.muehlig@inbas.com). Die neuen Aufgaben und Zuständigkeiten finden Sie auch auf der Webseite unter "Kontakt".

Faltblatt Unterstützungsangebote

Um die hessischen Unterstützungsangebote bei Problemen in der Ausbildung für die Zielgruppen übersichtlich darzustellen, haben wir ein Faltblatt entwickelt, auf dem insgesamt acht Angebote vorgestellt werden: neben QuABB die Ausbildungsberatung der Kammern, Wirtschaft integriert, gut ausbilden, AsA, abH, VerA und PraeLab. Erste Exemplare haben die Mitglieder des Steuerkreises enthalten, eine große Auflage der Faltblätter soll für die QuABB-Standorte produziert werden. Hier verzögert sich die Fertigstellung leider wegen eines Fehldrucks. Wir hoffen aber, dass der Nachdruck rechtzeitig zum Fachaustausch fertig wird und wir Ihnen die Flyer bei Interesse dort mitgeben können. Wenn Sie am Fachaustausch keine Flyer transportieren können, gibt es wie immer auch die Möglichkeit, das Faltblatt per E-Mail an info@quabb.inbas.com zu bestellen.

Werbemittel auf dem Fachaustausch

Wir bringen zum Fachaustausch in Grünberg wieder alle vorrätigen hessenweiten Werbemittel mit: Kugelschreiber, Schreibblöcke, Flipchart-Blöcke, Terminblöcke, Faltblätter (soweit fertig) sowie den Spicker für Ausbilder und den Beratungsleitfaden. Größere Auflagen können per E-Mail an info@quabb.inbas.com bestellt werden.

Berufsbildungsbericht 2019

Das BMBF hat den Berufsbildungsbericht 2019 veröffentlicht. Die Vertragslösungsquote liegt bundesweit für das Jahr 2017 bei 25,7% (im Vorjahr 25,8%) und "somit erneut leicht über dem üblichen Schwankungsbereich seit Anfang der 1990er Jahr (20% bis 25%)." (S. 46) Das BIBB weist darauf hin, dass die Lösungsquote bei einer für Auszubildende ungünstigen Angebots-Nachfrage-Relation auf dem Ausbildungsmarkt steigt. Zusammenhänge mit soziodemografischen Merkmalen wie Berufswahl oder Bildungsstand entsprechen den Ergebnissen der Auswertungen aus der eFallakte. Das BMBF weist darauf hin, dass die Gründe für Vertragslösungen komplex sind und die gemessenen Korrelationen nicht auf Kausalitäten zurückzuführen sein müssen: "Zum Beispiel können Vertragslösungen bei einer Personengruppe höher ausfallen, weil diese stärker in Ausbildungsberufen, Betrieben oder Regionen mit hohen Lösungsquoten zu finden sind." (S. 48)

Freundliche Grüße aus Offenbach

Ihre QuABB-Koordinierungsstelle