Aktuelles

21.01.2020

Bündnis Ausbildung Hessen bis 2024 verlängert

Das Bündnis Ausbildung Hessen wird bis 2024 verlängert – das haben die Bündnispartner im Papier vom 10.01.2020 beschlossen. Das Bündnis umfasst Maßnahmen, die „die Attraktivität, Qualität, Leistungsfähigkeit und Integrationskraft des Erfolgsmodells duale Ausbildung in Hessen“ stärken sollen. Als eine zentrale Maßnahme ist QuABB im Bündnispapier verankert. Hervorgehoben wird die „wichtige Schnittstellenfunktion“ des Programms, das als erste Anlaufstelle für alle Probleme in der Ausbildung an andere Institutionen und Angebote weitervermitteln kann.

Im Bündnis spiegeln sich auch die Ziele der bundesweiten „Allianz für Aus- und Weiterbildung 2019 bis 2021“ wider. Für die kommenden Jahre haben sich die Bündnispartner vorgenommen, die Zahl unbesetzter Ausbildungsstellen in Hessen zu verringern, mehr Bewusstsein für die Qualität und Attraktivität der Beruflichen Bildung zu schaffen und Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung zu gestalten. QuABB soll dabei helfen, dem besonderen Beratungsbedarf Geflüchteter in Ausbildung in den kommenden Jahren gerecht zu werden.

 Zu den Unterzeichnern und Bündnispartnern zählen neben dem Land Hessen die hessischen Industrie- und Handelskammern, die hessischen Handwerkskammern, die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, die Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände e. V., der Verband Freier Berufe in Hessen, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB-Bezirk Hessen-Thüringen) sowie der Hessische Landkreistag, der Hessische Städtetag und der Hessische Städte- und Gemeindebund. Das erste Bündnis Ausbildung war im März 2015 geschlossen worden. Das neue Bündnis vom 10. Januar 2020 gilt bis zum Jahr 2024.