Vertiefungsworkshop Frühwarnsystem 06/2016
Optimierung des regionalen Frühwarnsystems

am 08. Juni 2016 im Seminiarhotel Jakobsberg, Grünberg

Das systematische Erkennen von Frühwarnindikatoren und das aktive Sensibilisieren zentraler Beteiligter bilden ein wesentliches Element in der Prävention von Ausbildungsabbrüchen. Die eingesetzten Strategien müssen in jeder Region zwischen den beteiligten Institutionen im Netzwerk abgestimmt werden. Dieser Vertiefungsworkshop hatte zum Ziel, geeignete Präventionsmaßnahmen zu vermitteln und die Verankerung von Frühwarnstrategien in den Regionen zu optimieren.

Am 8. Juni kamen 20 Akteure aus 13 Regionen Hessens für einen Arbeitstag zusammen: Sie erhielten Input zu erprobten Arbeitshilfen und Prozessroutinen aus der Modellphase in einem Beitrag der Koordinierungsstelle und Input aus der Praxis anhand eines konkreten Beispiels von der Landrat-Gruber-Schule in Dieburg. Anschließend diskutierten die Teilnehmenden mit den anderen Ausbildungsbegleitungen und Leitungskräften der QuABB-Träger, mit den anderen Lehr- und Leitungskräften der Schulen sowie der Ausbildungsberatung der Kammer die weiteren Umsetzungsschritte für die jeweilige Region.

Tagesplan

10:00 Uhr

Begrüßung, Ziel und Ablauf des Tages
Dr. Sabine Beck (Stellvertretende Projektleitung Koordinierungsstelle QuABB), Dr. Corinna Zakikhany (Koordinierungsstelle QuABB)

10:15 Uhr

Das Frühwarnsystem in den hessischen Regionen

Kurzpräsentation der Akteure zur Umsetzung in den teilnehmenden Regionen

11:30 Uhr

Erprobte Instrumente und Verfahren zur Früherkennung von Ausbildungsabbrüchen aus der Modellphase

Vortrag von Dr. Sabine Beck

12:00 Uhr

Praxisbeispiel: Das elektronische Fehlzeitenmanagement an der Berufsschule als Element des Frühwarnsystems im Rahmen von QuABB

Vortrag von Werner Grote und Sebastian Hering (Landrat-Gruber-Schule Dieburg)

Einführung in die Arbeitsphasen

Moderation: Dr. Corinna Zakikhany

13:45 Uhr

Arbeitsphase zum regionalen Frühwarnsystem

In der Arbeitsphase diskutierten Ausbildungsbegleitungen, Lehrkräfte, Ausbildungsberatungen sowie Leitungskräfte der QuABB-Träger und Berufsschulen in drei gemischten Arbeitsgruppen aus verschiedenen Regionen.

    14:30 Uhr

    Präsentation der Gruppenergebnisse

    15:30 Uhr

    Diskussion der Ergebnisse

    Nach der Präsentation im Plenum bewerteten und diskutierten alle Teilnehmenden die wichtigsten Arbeitsergebnisse aller Gruppen.
    Moderation: Dr. Corinna Zakikhany

    15:50 Uhr

    Statements zum Schluss der Veranstaltung

    Moderation: Dr. Sabine Beck