Fachtag 2017:
Erfolgreiche Strategien zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen

Im Landesprogramm QuABB haben aktuell 8 % der begleiteten Auszubildenden den Status „geflüchtet“. Das sind nahezu 200 von insgesamt 3.583 Ausbildungsverhältnissen, die seit Juli 2015 in QuABB unterstützt wurden. Ziel des QuABB-Fachtags 2017 war es, erfolgreiche Strategien in der Begleitung von geflüchteten Auszubildenden zu identifizieren. Hierfür wurde der regelmäßige Austausch mit anderen Programmen und Initiativen zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen genutzt. Mit dem Thema Grenzen und Chancen der Ausbildungsbegleitung wurde die Diskussion vom Fachtag aus dem Vorjahr aufgegriffen, anhand der Erfahrungen und Schnittstellen im Umgang mit Zugewanderten in Hessen und Deutschland vertieft und gemeinsam an guten Ansätzen und Lösungen gearbeitet.

Ein Beitrag aus der Praxis führte in die Besonderheiten der Arbeit mit Geflüchteten ein. Anschließend diskutierten Experten und Expertinnen der Kammern mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Projekte, der Berufsschulen sowie des Wirtschaftsministeriums über die zentralen Anforderungen an Begleitungsangebote im Bereich der Sprachkompetenz, der Ausbildungsqualität und des Maßnahmenüberblicks. In einer anschließenden Arbeitsphase wurden Implikationen für die Beratungspraxis in Kleingruppen diskutiert. Die vorliegenden Ergebnisse dokumentieren Stolpersteine und Lösungsvorschläge, offene Punkte und notwendige Kooperationen für eine gelingende Begleitung von Geflüchteten in Ausbildung (gebündelte Ergebnisse).

Tagesplan

10:00 Uhr

Begrüßung, Ziel und Ablauf

Dr. Sabine Beck, QuABB-Koordinierungsstelle bei INBAS

10:15 Uhr

Erfahrungsberichte aus der täglichen Arbeit mit neu Zugewanderten - das Projekt OQI vom Berufsbildungswerk Südhessen

Mohamad Shekho und Stefanie Müller, Berufsbildungswerk Südhessen gGmbH

11:30 Uhr

Sprachkompetenz, Ausbildungsqualität und Maßnahmenvielfalt - Ausloten der Grenzen und Chancen (Expertenrunde)

Kurzvortrag Geflüchtete in der Ausbildung (Datenauswertung QuABB) von Dr. Corinna Mühlig, QuABB-Koordinierungsstelle bei INBAS

Expertenrunde mit Gudrun Reinhart, HMWEVL,
Dr. Brigitte Scheuerle, IHK Frankfurt,
Claudia König, KH Fulda,
Dr. Gerd Hackenberg, IHK Lahn-Dill,
Cornelia Mündel-Wirz, HWK Kassel,
Hans-Jörg Moos, Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar

13:45 Uhr

Arbeitsphase: Fachaustausch in vier Kleingruppen und zwei Phasen

15:30 Uhr

Präsentation der Ergebnisse und Diskussion

15:50 Uhr

Feedbackrunde und Vereinbarungen

Hardy Adamczyk, QuABB-Koordinierungsstelle bei INBAS

Tagesmoderation: Dr. Sabine Beck