͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ 

87. Infomail aus der Koordinierungsstelle

Offenbach, 26.03.2024

 

Liebe Akteur*innen im Programm QuABB,

heute möchten wir Sie über folgende Themen informieren:

Neue Förderleiste

Das Wirtschafts- und das Kultusministerium haben ihre Namen geändert, weswegen wir eine neue Förderleiste erstellt haben. Die aktuelle Datei finden Sie im internen Bereich unter "Öffentlichkeitsarbeit". Bitte achten Sie darauf, nur noch Dokumente etc. mit der neuen Version herauszugeben.

Die Werbemittelvorlagen im internen Bereich haben wir bereits aktualisiert. Bei Bedarf können wir über eine Grafikerin Druckvorlagen mit Ihrem regionalen Förderhinweis erstellen lassen. Der Druck muss nach wie vor über den Träger abgewickelt werden.

Feriensprechzeiten

Wenn Sie gerne einen Hinweis über abweichende Erreichbarkeiten während der Osterferien auf ihrer Regionenseite der QuABB-Website hätten, schicken Sie bitte eine E-Mail mit den entsprechenden Informationen an Nora Brand.

Neue Schweigepflichtentbindung in einfacher Sprache

Wir haben die Schweigepflichtentbindung sprachlich vereinfacht. Die neue Version ersetzt die alte und kann im internen Bereich der QuABB-Website sowie im Support-Bereich der eFallakte heruntergeladen werden.

Infos für Träger im internen Bereich

Wir haben im internen Bereich der QuABB-Website eine neue Rubrik mit den Dokumenten und Informationen für die QuABB-Träger eingerichtet. Sie befindet sich im Bereich "Regionale Prozessbegleitung".

Dort finden Sie auch eine Liste mit den Kontaktdaten der Trägerverantwortlichen, die an einem Austausch untereinander interessiert sind. Die Liste haben wir auf Wunsch einiger Trägerleitungen erstellt, die sich gerne mit anderen Trägern zu Themen wie Antragstellung, (Ko-)Finanzierung, Projektabwicklung oder ESF+-Monitoring absprechen wollen. Sollten Sie noch nicht auf der Liste sein und Ihre Kontaktdaten ebenfalls hinterlegen wollen, melden Sie sich bitte bei Nora Brand.

Dokumentation Reflexionsveranstaltung LÄKH und QuABB

Am 21. März fand die Reflexionsveranstaltung zur Abstimmung mit der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) statt. Die Ergebnisse haben wir auf einem flinga-Board festgehalten.

Mit Frau Barthel, der Leiterin der Ausbildungsberatung bei der Landesärztekammer, haben wir letzte Woche folgende Punkte zur Förderung der Zusammenarbeit besprochen.

Wir bitten alle Ausbildungsbegleitungen, die MFAs betreuen, Kontakt zur zuständigen Ausbildungsberatung der LÄKH aufzunehmen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene abzustimmen und zu stärken. Die Koordinierungsstelle hat eine Übersicht mit Handlungsempfehlungen für die Beratungspraxis erstellt, die Basis für den Austausch sein kann. Das Dokument finden Sie im internen Bereich (in der Rubrik Qualitätsentwicklung und -sicherung/Strukturqualität).

Weiterhin planen wir die Durchführung moderierter regionaler Treffen im Herbst dieses Jahres. Diese Treffen sollen in Präsenz stattfinden und dienen dazu, den Dialog zwischen QuABB Ausbildungsbegleiter*innen und den Ausbildungsberater*innen und anderen relevanten Akteuren vor Ort zu fördern.

QuABB-Vortrag bei Bildungsforum der Lebensmittel Zeitung

Wir werden beim Bildungsform24 der Lebensmittel Zeitung am 4. April einen Vortrag zum Thema "Führen mit Fingerspitzengefühl: Erfolgreiche Ansätze mit Ausbildungskrisen" halten. Die Veranstaltung findet am 3. und 4. April in Riedstadt statt und richtet sich insbesondere an das Ausbildungspersonal im Lebensmittelhandwerk.

Anschreiben für neue Präventionstools und Infos auf der QuABB-Website

Beim Austausch zu den neuen Präventionstools und Früherkennungs-Infos auf der QuABB-Website am 12. März wurden gute Vorschläge von den teilnehmenden Ausbildungsbegleitungen eingebracht, die wir gerne aufgegriffen haben. Einer davon war ein Textbaustein für eine Rundmail an die verschiedenen Kooperationspartner: Lehrkräfte, Kammervertreter*innen und Berufsberater*innen der Arbeitsagentur. Wir haben eine ausführliche Vorlage entworfen, in der mit eckigen Klammern Absätze markiert sind, die gut weggekürzt werden können, um das Anschreiben kompakter zu halten. Wir sind neugierig auf Ihre Rückmeldungen zu den Tools und freuen uns, wenn wir Sie sie weiterverbreiten.

Vera wird VerAplus

VerA heißt in Zukunft VerAplus. Der Name steht für ein erweitertes Angebot. Neben Auszubildenden werden (zunächst in Modellregionen) auch junge Menschen im Übergang Schule-Beruf und in berufsvorbereitenden Maßnahmen unterstützt.

Praktikumswochen in Hessen

In Hessen gibt es dieses Jahr ein neues Praktikumskonzept für Schüler*innen: In den Praktikumswochen können sie jeden Tag in ein anderes Unternehmen reinschnuppern. Mit dem neuen Konzept wird es nicht nur für junge Menschen einfacher, die richtige Berufswahl zu treffen. Auch für Betriebe ist das neue Format attraktiv, weil sie die Möglichkeit erhalten, sich mehr interessierten Schüler*innen zu präsentieren.

Betriebe können sich auf einem Onlineportal für die Teilnahme registrieren. Nähere Informationen zu den Praktikumswochen finden Sie auch in der Pressemitteilung. Für Unternehmen gibt es außerdem einen Flyer, der für die Teilnahme wirbt.

Lesens- und Sehenswertes

überaus hat eine Reihe von Videoclips veröffentlicht, die zeigen, wie inklusive Ausbildung in der Praxis gelingen kann. In Clip 2 geht es beispielsweise um Betriebe, die in Teilzeit ausbilden.

Auf überaus ist ein Interview zur digitalen Beratung erschienen. Im Gespräch geht es unter anderem darum, wann digitale Beratung erfolgreich ist, und welche Rolle digitale und Face-to-face-Beratung in Zukunft spielen werden.

Das BIBB hat eine Studie über Regionaltypische Mobilitätsmuster und Ausbildungsbeteiligung veröffentlicht. Die Studie beleuchtet Unterschiede zwischen Stadt und Land und identifiziert Ausbildungsmobilität als Faktor, der das Stadt-Land-Gefälle mitverursacht.

Die Koordinierungsstelle wünscht Ihnen schöne und sonnige Osterferien!

Freundliche Grüße aus Offenbach

Ihre QuABB-Koordinierungsstelle