Links zum Thema Ausbildung

Informationen für Auszubildende

  • AUBI-plus
    hilft bei der Suche und Auswahl eines passenden Ausbildungsberufs.
  • ausbildung.de
    Das Portal bietet Informationen zu allen Themen rund um die Berufsausbildung; von der Frage "Welcher Ausbildungsberuf passt zu mir?" bis zur konkreten Ausbildungsplatzsuche.
  • AusbildungPlus
    ist eine bundesweite Datenbank und ein Informationssystem zu Ausbildungsangeboten mit Zusatzqualifikation und dualen Studiengängen im Rahmen der dualen Berufsausbildung.
  • Ausbildungspark
    bietet nach Berufen sortierte Einstellungstests zum kostenlosen Üben für Bewerbungen
  • Ausbildungsplatz- und Praktikumsbörsen
  • Ausbildung Total
    bietet einen Überblick über schulische Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • azubi-azubine.de
    Das Portal bietet Informationen zu Rechten und Pflichten Auszubildender, Materialien und Tipps für Bewerbungen sowie eine Berufe-Datenbank.
  • Beratungsdienst Geld und Haushalt
    stellt Jugendlichen einen Budgetkompass und ein Haushaltsbuch zur Verfügung
  • BERUFSINFO.org
    informiert über Ausbildungsberufe im Handwerk.
  • berufswahl.de
    enthält Entscheidungshilfen für die Berufswahl, eine Übersicht zur Berufsausbildung und viele Verweise zu Informationen über einzelne Berufe.
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    bietet eine Übersicht über alle deutschen Ausbildungsberufe
  • Gartenbau in Hessen
    gibt Informationen zum Beruf Gärtner und zum Hessischen Gärtnereiverband e. V.
  • Gesetze im Internet
    Mit der Datenbank des BMJV lassen sich schnell Gesetzestexte auf dem aktuellem Stand finden.
  • planet-beruf.de
    enthält Informationen der Arbeitsagentur zu Ausbildungsberufen.
  • praktikant24.de
    Viele Ausbildungsplätze werden über ein Praktikum vergeben. Praktika spielen außerdem in anderen Formen des Lernens eine Rolle. Alles über dieses Thema finden Sie auf der Seite www.praktikant24.de.
  • Quali4U
    Quali4U bietet jungen Frauen, die eine Ausbildung anfangen möchten, Orientierung und Unterstützung bei der Ausbildungswahl und Ausbildungsplatzsuche und begleitet die Ausbildung der Frauen mit einem Mentorinnen-Programm, Peer-Gruppe, Workshops und Coaching bis zum erfolgreichen Abschluss.
  • watchado
    Auf dem Portal watchdo stellen Menschen auf spannende Weise ihre Berufe vor. Außerdem bietet die Seite ein Tool, mit dem junge Menschen die richtige Ausbildung und den richtigen Arbeitgeber für sich finden können.

Informationen für Betriebe

  • Fachkräfte finden & binden - Vielfalt nutzen
    Leitfaden des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für kleinere und mittlere Unternehmen
  • Fit für die Azubi-Akquise an Schulen
    „Wie kann der Kontakt zu einer Schule aufgebaut werden? Was kann ein Unternehmen in Schulen überhaupt anbieten und wie wird dies möglichst jugendgerecht umgesetzt?” Hier bestehen oft Vorbehalte und Unsicherheiten auf Seiten der Unternehmen. Um diese abzubauen und um zu ermutigen, wurde im Projekt „Fit² – Stärkung von KMU” der 54-seitige Leitfaden „Fit für die Azubi-Akquise an Schulen” mit bewährten Praxistipps und Checklisten für Unternehmen entwickelt. Der Flyer enthält Informationen zur Bestellung des Leitfadens.
  • www.foraus.de
    BIBB-Forum für Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Initiative VerA – Erfahrung stärkt
    VerA ist ein Angebot an alle, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, ihre Lehre abzubrechen. Auf Wunsch stellt der Senior-Experten-Service (SES) diesen Jugendlichen berufs- und lebenserfahrene Senior-Expertinnen und Senior-Experten zur Seite – Profis im Ruhestand, die auf ihre Aufgabe gezielt vorbereitet werden. Eine VerA-Begleitung ist für Auszubildende und Ausbildungsbetriebe kostenlos. Die Ziele der Ausbildungsbegleitung legen die Senior-Experten gemeinsam mit den Jugendlichen fest.
  • MEMA-Fachkraft plus
    Die Ausbildungsplattform MEMA-Fachkraft plus bietet Betrieben einen Katalog mit Werkzeugen sowie ein Beratungsangebot zur Gestaltung der Ausbildung und eine Übersicht über verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen.
  • Qualifizierungsscheck
    Das Land Hessen bietet seit 2008 mit den Qualifizierungsschecks ein Förderinstrument an, das durch einen finanziellen Zuschuss die Beschäftigten kleiner und mittelständischer Unternehmen motivieren soll, sich beruflich weiterzubilden. Gefördert werden auch Ausbilderinnen und Ausbilder. Bei dieser Zielgruppe werden unabhängig von Alter und Qualifikation nicht die fachlichen Weiterbildungen, sondern Methodenkompetenzen für die Ausbildungstätigkeit wie zum Beispiel Teamführung oder Konfliktmanagement gefördert.
  • Qualitätsplattform IHK Frankfurt am Main
    Die Beteiligten im Betrieb und in der Berufsschule werden als Partner im dualen System mit einem kurzen Text und Leitfragen durch die Ausbildungszeit geführt.
  • Stark für Ausbildung
    Qualifizierungs- und Informationsangebot für Ausbildungspersonal in kleinen und mittleren Unternehmen; Ausbilderhandbuch mit Hilfestellungen und Tipps zur Ausbildung
  • Ziellauf – Medienpool
    Material der Initiative zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen und Steigerung von Konfliktlösungskompetenzen im Handwerk, wie z. B. Broschüren für Ausbilderinnen und Ausbilder, Lehrkräfte, Dozentinnen und Dozenten, sowie die E-Learning-Software "Konflikte meistern".

Informationen für Beratung und Begleitung

  • BiBB-Studie 2006
    BIBB-Untersuchung: Gründe für den Ausbildungsabbruch
  • BMBF: Publikationen
    Das BMBF hat mehrere interessante Publikationen zum Thema Ausbildung herausgegeben, die auf der Webseite kostenlos heruntergeladen und bestellt werden können.
  • Deuer 2003
    Deuer, Ernst (2003): Abbruchneigung erkennen – Ausbildungsabbrüche verhindern. In: Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Bundesanstalt für Arbeit, 25, S. 20-26.
  • EMNID-Befragung 2002
    Westdeutscher Handwerkskammertag (2002): Gründe für Ausbildungsabbrüche. Ergebnisse einer repräsentativen EMNID-Befragung von Jugendlichen, Ausbildern und Berufskolleglehrern. Düsseldorf, S. 26.
  • Kriterienkatalog Ausbildungsreife
    Der Kriterienkatalog Ausbildungsreife des Nationalen Pakts für Ausbildung richtet sich an alle Partner am Ausbildungsmarkt: Schulen, Betriebe, Arbeitsagenturen und Bildungsträger, aber auch Jugendliche und ihre Eltern. Die Herausgeber verstehen den Kriterienkatalog als "Leitfaden zur einvernehmlichen Beurteilung der Ausbildungsreife und ein Angebot zur Verständigung über diese oftmals strittigen Sachverhalte".
  • ueberaus.de
    Auf der Seite www.ueberaus.de gibt es umfangreiche Dossiers zu den Themen Ausbildungsabbrüche und Sprache und Kultur in der Ausbildung sowie verschiedene multimediale Lernangebote für die Bereiche Sprache, Rechnen, Lebens- und Arbeitswelt oder Berufsorientierung. Außerdem bietet ueberaus.de sogenannte Courselets an, mit denen eigene Online-Lernangebote erstellt werden können.
  • Qualitätsentwicklungsrahmen für Beratung (QER)
    Informationen zum Qualitätsentwicklungsrahmen als Modell für eine kohärente Qualitätsstrategie für die Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung.
  • Qualitätsplattform IHK Frankfurt am Main
    Die Beteiligten im Betrieb und in der Berufsschule werden als Partner im dualen System mit einem kurzen Text und Leitfragen durch die Ausbildungszeit geführt.
  • Schöngen 2003
    Schöngen, Klaus (2003): Lösung von Ausbildungsverträgen – schon Ausbildungsabbruch? Ergebnisse einer Befragung des Bundesinstituts für Berufsbildung. In: Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Bundesanstalt für Arbeit, 25, S. 5-19.
  • Stalder/Schmid 2007
    Stalder, Barbara E./Schmid, Evi (2007): Lehrvertragsauflösung: direkter Wechsel und vorläufiger Ausstieg. Bern: Bildungsplanung und Evaluation der Erziehungsdirektion.
  • XING
    Social Media bieten die Möglichkeit, mit Zielgruppen der Berufsausbildung in unmittelbaren Dialog zu treten. Sie ergänzen und bestimmen den öffentlichen Diskurs. Gründe für die Teilnahme an diesem Diskurs sind die Kontaktpflege und der Austausch über gemeinsame Interessen. Mitglieder einer Gruppe können untereinander über das Thema Ausbildung und seine vielfältigen Aspekte kommunizieren. Als Plattform für eine entsprechende QuABB-Gruppe wurde das Portal XING gewählt. Im Englischen steht das Wort "XING" für „crossing“, was als Begegnung von Kontakten interpretiert werden kann. Mit der QuABB-Gruppe auf XING entsteht eine Informations- und Wissensbasis zum Thema „Erfolgreiche Berufsausbildung“. Wie kann ich am Austausch teilhaben? Wenn Sie einen Account bei XING haben, müssen Sie nur Kontakt zu unserem Moderator Peter Braune herstellen. Wenn Sie noch keinen Account bei XING haben, können sie sich hier kostenfrei anmelden.
  • Ziellauf-Medienpool
    Material der Initiative zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen und Steigerung von Konfliktlösungskompetenzen im Handwerk, wie z. B. Broschüren für Ausbilderinnen und Ausbilder, Lehrkräfte, Dozentinnen und Dozenten, sowie die E-Learning Software "Konflikte meistern".